Vorschau Heimspieltag Hamburg

Hier unsere Vorschau für unseren Heimspieltag!

 

Wuppertaler SV Beachsoccer – Samstag 13:00 Uhr

 

Das in der Saisonvorschau ausgemachte dark horse ist aktuell noch als dark pony unterwegs. Nach den ersten beiden Spieltagen mit einem 2:0 gegen die Bazis und einem respektablen 4:5 gegen die Robben, ging Ihnen bei den letzten beiden Spieltagen etwas die Luft aus. Zwar gewann man gegen Sandball Leipzig mit 7:4, aber die Sachsen konnten das Spiel überraschend lange offen gestalten. Gegen Hertha setzte es einen 6:10 Dämpfer, bei dem das Ergebnis auch erst dann wieder knapp wurde, als Aushilfskeeper Brüggemann die Torwart Position räumte und ins Feld wechselte um dort für Gefahr zu sorgen. Im letzten Spiel kassierte man dann noch ein 2:3 gegen Versandkostenfrei aus Rostock.

Damit ist man genau wie der HSV-Beachsoccer mit 6 Punkten unterwegs und dem etwas besseren Torverhältnis. Für uns somit eine Auftaktpartie, die wichtiger kaum sein könnte. Mit einem Sieg gegen die Blau-Roten könnte man tabellarisch einen wichtigen Sprung nach oben machen. Im Zweifel sogar direkt bis auf Platz 6.

 

Hertha BSC Beachsoccer – Samstag 18:00 Uhr

 

Das Bundesligaduell im Sand. Die Hertha aus Berlin durchlebte diese Saison ein Auf und Ab. 5 Spiele, 2 Siege und 3 Niederlagen, wobei die Niederlage gegen Real Münster am grünen Tisch zu einem Sieg umgewandelt wurde. Doch sportlich ist bei den Hauptstädtern noch etwas Sand im Getriebe. Die knappe 2:3 Niederlage gegen Ibbenbüren war aufgrund gehäufter Aluminiumtreffer ärgerlich. Darunter musste dann Sandball Leipzig leiden, die von der Hertha ordentlich durchgeschüttelt und mit 2:10 aus Warnemünde nach Hause geschickt wurden. Gegen Münster stockte der Motor sportlich dann jedoch wieder. Ohne Joel Nißlein, der zu dem Zeitpunkt noch die schönsten Bahnstrecken Niedersachsens erkundete, liefen die Berliner ihrer Form hinterher und verloren zu Recht gegen die Münsteraner. Nach dem Sieg gegen Wuppertal kam dann die anscheinend schon obligatorische Niederlage gegen das Beach Soccer Team Chemnitz, bei dem man mehr als zwei Drittel auf Augenhöhe war um dann doch zu verlieren.

Die Hertha wird ohne Ihren Spielmacher Joel Nißlein in Hamburg auflaufen, aber die Stadt an der Spree hat schon einen neuen Goalgetter auf Sand hervorgebracht: Christian Stark, der mal eben in zwei Spielen in Ibbenbüren 8 mal erfolgreich abschließen konnte, wird wieder in der Sturmspitze zu finden sein. Ein hartes Duell für die Abwehr vom HSV-Beachsoccer, da die Rotsperre von Stark dann auch schon wieder abgelaufen ist.

 

1. FC Versandkostenfrei – Sonntag 14:00 Uhr

 

Der Nächste im Bunde der Mittelfeldler. Auch die Rostocker stehen mit 6 Punkten auf den abwartenden Plätzen in der Tabelle. Ein klarer (8:1 gegen Leipzig) und ein knapper Sieg (3:2 gegen Wuppertal) stehen drei ebenso unterschiedliche Niederlagen gegenüber. Wenig Chancen gegen die Robben (3:12), gut im Spiel gewesen und dann doch verloren (3:6 gegen Chemnitz und 1:3 gegen Ibbenbüren) und einmal den Sieg unglücklich aus der Hand gegeben. Bei diesem Spiel gingen die Hansestädter geschmeidig mit 3:0 in Führung, Düsseldorf konnte ausgleichen und dann ging es abwechselnd bis zum 7:7 und in der letzten Minute des Spiels gingen die Beach Royals das erste Mal in Führung und gewannen die Partie.

So hadert der 1. FCVSKF auch ein wenig mit der Tabelle und wird als direkter Nachbar keine Punkte abschenken wollen. Aufzupassen ist auf den Torschützen vom Dienst und Anlaufstation in der Offensive, Christopher Lüth, der wohl ohne Unterstützung von Alexander Basiel für die Tore sorgen muss. Den HSV-Beachsoccer erwartet auf jeden Fall ein kampferprobter Gegner auf Augenhöhe.

 

MS