Rückblick GBSL-Spieltage 3 und 4 in Ibbenbüren

 

Rückblick GBSL-Spieltag 3 und 4 in Ibbenbüren

 

 

An den Spieltagen 3 und 4 holt der HSV-Beachsoccer 3 wichtige Punkte aus 3 Spielen und hat nun auch die Top 3 der Tabelle hinter sich gebracht.

 

 

Im Spiel gegen die Beach Royals Düsseldorf setzte es eine ärgerliche 1:3 Niederlage. Die ersten zwei Drittel verschliefen die Hansestädter mehr oder weniger und lagen durch teilweise unnötige Gegentore dann 0:3 zurück. Auf dem Weg dahin ließ man jedoch auch zahlreiche eigene Torchancen ungenutzt. Im letzten Abschnitt legte der HSV dann den Schalter um und schaffte das Tor. Der Anschluss lag durchgehend in der Luft, aber der starke Düsseldorfer Torwart vereitelte beste Chancen. Der Aufwand wurde nicht belohnt und so verlor man durch den schläfrigen Anfang verdient mit 1:3.

 

 

Das Spiel gegen die Bavaria Beach Bazis war dann schon dezent entscheidend, wollte man den Anschluss in der Tabelle nicht verlieren. Der HSV ging schnell in Führung und ließ sich kaum zu Fehlern hinreißen. Das hielt leider nicht so lange an wie gewünscht und so stand es zwischenzeitlich 2:2. Eine rassige Partie entwickelte sich zwischen den Teams, bei der am Ende der HSV-Beachsoccer die Oberhand behielt. 8:5 siegten die Rothosen gegen München - für alle HSV-Fans ein lange vermisstes Gefühl.

 

 

 

 

Am Sonntag wartete dann der Gastgeber, der Ibbenbürener BSC, auf uns. Fünf Spiele, fünf Siege lautete die makellose Bilanz der Tecklenburger bis dahin. Ein harter Brocken für die Hansestädter und so gingen wir entsprechend defensiv in die Partie. Und das klappte im ersten Drittel hervorragend. Ja, diese 12 Minuten waren nicht Vergnügungssteuerpflichtig, aber das konnte dem HSV-Beachsoccer reichlich egal sein. Der defensive Laden wurde zusammengehalten um einen Kaltstart wie gegen die Rostocker Robben bei Spieltag 2 zu verhindern.

 

 

 Im zweiten Durchgang wurde Ibbenbüren aktiver und setzte - zu unserem Leidwesen - diese Überlegenheit auch in Tore um. Das 3:0 klang schon hart, aber wir suchten mit zwei Treffern den Anschluss und waren somit wieder in Reichweite. 2:3 gegen den Meister und ein Drittel lag noch vor uns. Die Gedanken gingen an das Spiel gegen Düsseldorf, wo wir im letzten Abschnitt mutig und engagiert spielten.

 

 

„Wir hatten uns vorgenommen kein Gegentor zu kassieren, das hat bis zum Gegentor auch ganz gut funktioniert“

 

 

Thomas Häßlers Zitat passte sehr gut auf den Start vom HSV-Beachsoccer. Mal wieder die Wahl um den Ball verloren, Anstoß Ibbenbüren, auf der Linie abgewehrt, Ibbenbüren staubt ab, Tor. Schlechter konnte es gar nicht starten und gefühlt erholte man sich davon auch nicht mehr. Nebenher packte auch Ibbenbüren noch ein paar Prozent drauf und so gelang uns leider nur noch ein Treffer in diesem 12 Minuten und der Gastgeberlegte Tor um Tor nach, so dass es am Ende mit 4:8 höher ausging als es müsste.

 

Wir bedanken uns beim Ibbenbürener BSC für ein tolles Spieltagswochenende im Tecklenburger Land und freuen uns nun auf unseren Heimspieltag in Hamburg!

 

 

 

 

 

MS