Unsere Sportart


Was ist Beachsoccer?

Beachsoccer entstand in Brasilien und hat hier auch die höchste Popularität. Gespielt wird auf einem 35 bis 37 Meter langen und 26 bis 28 Meter breiten Sandspielfeld, auf dem sich vier Feldspieler und ein Torhüter befinden. Die Spielzeit beträgt dreimal zwölf Minuten. Die Sportart spricht neben ehemaligen Fußballern und Futsal-Spielern auch alle aktiven Fußballer an, die in der Sommerpause an diversen Turnieren als Saisonvorbereitung teilnehmen.

Ligen und Verbände

Der Weltverband Beach Soccer Worldwide (BSWW) organisiert zahlreiche Turniere, etwa die zweijährliche Beachsoccer-Weltmeisterschaft, die seit 2005 unter dem Dach des Weltfußballverbandes FIFA durchgeführt wird. Seit den 1990ern gibt es kontinentale Profiligen. In Deutschland gibt es seit 2001 den Deutschen Beach Soccer Verband e.V. (DBSV). Seit der Saison 2013 kümmert sich die German Beach Soccer League um die Austragung eines vom DFB genehmigten Ligabetriebs auf Bundesebene. Der Deutsche Fußball-Bund selbst trägt seit 2013 jährlich den DFB-Beachsoccer-Cup bzw. ab 2015 die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft aus, an der u. a. auch die besten Teams der German Beach Soccer League teilnehmen.

Mehr Infos zur GBSL gibt es hier.

Beachsoccer im HSV

Mi HSV-Beachsoccer wollen wir die exotische und repräsentative Sportart nach Hamburg holen und an unsere erfolgreichen Fußball- und Beachsportler anknüpfen. Die erste Mannschaft spielt seit Mai 2016 in der GBSL und sucht damit direkt den nationalen Vergleich. Zudem soll es ein zweites Team geben, das bei verschiedenen Turnieren der Landesverbände an den Start geht. Auch Feriencamps für Kinder und Jugendliche sowie Turniere in Hamburg sind geplant.