Ernüchternder Abschluss der Saison 2018

Zwei Niederlagen zum Saisonabschluss

 

Der HSV-Beachsoccer hat beim letzten Auftritt in 2018 Schiffbruch erlitten. In Düsseldorf passte wenig zusammen und somit steht man zurecht mit 0 Punkten da und so hatte man kein Glück und am Ende kam auch noch Pech dazu.

 

Das Spiel am Sonnabend gegen die Gastgeber aus Düsseldorf kann getrost zu den drei schlechtesten Spielen der Vereinsgeschichte gezählt werden. Die Vorzeichen waren schon alles andere als positiv. Mit Klang, Wallkusch, Gertig und Swiatek musste man verletzungsbedingt auf wichtige Kräfte verzichten und das an einem Sommertag der mit 37° alles auf dem Sand abverlangte. So musste Trainer Marfavi mit in den Kader aufrücken um zumindest ein gewisses Wechselkontingent aufzubieten. Der Gegner hingegen konnte mit einer vollen Bank aufwarten. Dies ist jedoch kein Grund, dermaßen den Faden zu verlieren. Im ungewohnten System kamen die Rothosen direkt im ersten Drittel unter die Räder und lagen bereits mit 0:5 hinten. Da half es nicht, dass in der Pause auch Keeper Singh verletzungsbedingt raus und Florian Bunk für ihn ins Tor musste. Am Ende stand es leistungsgerecht 12:1 für das Team aus NRW, die zu keinem Zeitpunkt in Gefahr waren.

 

Am Sonntag sollte gegen den Tabellenzweiten Real Münster Wiedergutmachung erfolgen, aber auch daraus wurde nichts. Münster ging früh mit einem satten Schuss des Torwarts in Führung und die Hamburger ließen all das vermissen, was sie am Heimspieltag so ausgezeichnet hatte. Individuelle Fehler, eine schlechte Abstimmung und eine eklatante Abschlussschwäche führten zur verdienten 1:5 Niederlage im letzten Spiel der Saison.

 

Doch damit nicht genug. Man verlor auch noch den siebten Platz in der Tabelle, da der Wuppertaler SV Go Rhein Main Beachsoccer denkbar knapp mit 2:1 besiegte und schließt das Jahr somit auf Rang 8 ab.

 

 

 

 

MS